Zurück auf die Insel

Ich überlege, ob ich mir nicht irgendwo einen Fluchtpunkt zulege – wenn das hier so weiter geht könnte das in ein paar Jahren nötig sein – ein Semester Soziologie habe ich ja auch in meinen Records stehen (als ob Wissenschaft alleine nicht schon verdächtig genug wäre), dann noch Musik, also Künstler, dann noch öffentlich die Meinung-Sager.

OK, ich bin kein Jude, nicht schwarz und nicht schwul, das könnte mich, solange ich in Bundesländern ohne C-Parteien-Innenminister bleibe, ein paar Monate länger vor der Abholung schützen, aber allzuviel dürfte das nicht bringen, denn schwerer wird wohl „kann lesen und schreiben“ wiegen, denn das alleine ermöglicht mir ja durchaus das Verfassen von was auch immer für Texten und unter Umständen die Recherche für diese.

Und das schlimmste: ich habe manchmal mein Handy nicht dabei!

Zum Glück bin ich ziemlich resistent gegen Paranoia, so dass schon noch einiges mehr passieren muss, bevor ich tatsächlich echte „Angst“ bekäme.

Dummerweise sind das wohl nicht alle, und so sind es gerade diese ängstlichen Leute, die irgendwann ihre eigenen irrationalen Ängste soweit in die Realität projeziert haben, dass man vor den Folgen dieser Ängste wirklich Angst bekommen muss.

(via karan)

2 Gedanken zu „Zurück auf die Insel

  1. Endlich haben auch exekutive Instanzen verstanden, was diese Gutmenschen in Deutschland nicht einsehen wollen. Die Bibliothek war lange genug rechtsfreier Raum in dem Ketzer, Bolschewisten und Terrorvereinigungen sich tummelten. Manche scheinen noch in der völlig absurden Vorstellung zu leben vom scheitel- und brillentragenden Bücherei-Streber.
    Die Realität sieht da anders aus, da gehts vom Säbel bis zur AK47. Und das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt welche Literatur dort erhalten werden kann. Nicht nur provokante Werke wie die Arbeiten von Kant und Nietzsche und der DTV Atlas Soziologie, sondern auch Schriften von volkfeindlichen Kriminellen wie Marx und sogar der Koran (diese Terror-Hetzschrift aus dem Nahen Osten).
    Zum Glück ist nun Schluß damit! Es wird nicht mehr lange dauern bis die SEK-Einheiten eine Bibliothek nach der anderen „sichern“ und verantwortungslose Besucher (i.d.R. blutrünstige Terroristen) – die ohne ihr Handy sich dort aufhalten – erst mal präventiv abknallen. *skol*

    Jari 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.