Wo ein Problem ist muss die Politik das Problem lösen

…polemisiert das Merkel ins Mikro. Ja, klar – und manchmal, wie in Hessen, sind die, die jetzt ein „Problem“ lösen wollen, nicht Teil der Lösung sondern gehören zur Ursache ihres Problems.

Oder anders: die CDU möchte Probleme lösen, die es ohne sie so garnicht gäbe?

Oder noch anders: die CDU möchte Probleme lösen, die es so nicht gibt, um nicht die echten Probleme oder Ursachen anpacken zu müssen?

Ein Schelm, wer diesem Dilettantismus gar Planung unterstellen möchte und auf die Idee kommt, dass man sich da ein Problem geschaffen haben könnte, um es dann rechtzeitig zur nächsten Wahl als ein einer Lösung harrendes zu identifizieren. Allerdings ist demagogische Instrumentalisierung eines „Themas“ auch nur als „genutzte Gelegenheit“ schäbig genug.

So gesehen sind es grade die Law&Order- und „Sicherheits“-Wähler, die am meisten verarscht werden, redet ihnen doch grade der nach dem Maul, der über 1000 Polizistenstellen abbaute und Sozialarbeiterstellen strich, zig Frauenhäuser, Beratungsstellen, Jugendhäuser etc. in Hessen schließen mussten, nachdem ihnen die Mittel gekürzt oder ganz gestrichen wurden und sich nun lautstark beklagt, dass es in seinem Land nicht mehr sicher sei. Braucht doch niemand glauben, dass das Thema nach der Wahl noch interessant wäre. Wie gesagt: da verspricht einer, sich um ein Problem zu kümmern, das es ohne ihn so offensichtlich garnicht gäbe.

Wenn die CDU inzwischen Wahlkampfsprüche absondert, die ich bislang so nur von NPD und DVU gehört habe, so dass ich sie von den ausländerfeindlichen Hetzern der Stammtisch-Nazis inzwischen garnicht mehr unterscheiden kann, darf ich sie dann auch „braunes Pack“ nennen?

Was ich schön finde: die seriösen Medien scheinen sich diesmal nicht mal eben so instrumentalisieren zu lassen und machen bei der Hetze diesmal nicht mit. Klar, bei den unseriösen schaut das anders aus, aber das überrascht ja nicht ernsthaft.

Ich habe mich die Tage umgemeldet, bin ja umgezogen. Eine Stimme mehr gegen Koch.

(Nein, ich diskutiere nicht über „Jugendkriminalität“ oder gar „ausländische kriminelle Jugendliche“ – das würde dieses Phantomthema adeln, indem man es als mehr als eine braunstinkende Wahlkampfkampagne ernstnehmen würde.)


(via)

Nachtrag: UNBEDINGT LESEN!

Nachtrag2: Zum Thema „Wie ist denn die Jugend von heute so“ hab ich was interessantes hier aus den Kommentaren gefischt, falls wer mehr an Realitäten interessiert sein sollte statt an Vorurteilen.

Nachtrag3: sagichdoch….

14 Gedanken zu „Wo ein Problem ist muss die Politik das Problem lösen

  1. danke dir!
    das sieht für mir wirklich so aus, als machte sich der koch seine wahlkampfthemen selber (wenn er vorausschaute)

    ich finde es sehr gut, dass er zumindest eine stimme nicht bekommt! danke!

  2. Auf http:/ /www.trupoli.com kann man die Politiker jetzt alle bewerten.

    Koch ( http:/ /www.trupoli.com/de/politiker/koch_roland )
    und die anderen schlauen Sprüche zur Landtagswahl (http:/ /www.trupoli.com/de/topics/171)

  3. Meine Güte, dort schmeißen se sich ja tot mit Stammtischsprüchen – da passt das Niveau der Rezeption zum Niveau des Politikbetriebes wie die Faust aufs Auge. Sprüche als Bewertungsgrundlage für politische Arbeit? Ja, DAS nenne ich Realsatire…

  4. Zum Merkel-Spuch „Wo ein Problem ist muss die Politik das Problem lösen“ fällt mir nur der alter Spruch ein, das Politiker Probleme lösen, die wir ohne sie nicht hätten.

  5. irgendwie fühl ich mich als bürger doch komplett verarscht von der (bundes-)politik. die aktuelle debatte ist quasi das i-tüpfelchen. irgendwo hab ich einen bericht gesehen, in dem es hieß, dass ca. 75% der deutschen gegen „wegsperren und gut“ sind und sich stattdessen sinnvolle jugendprogramme wünschen. schnitt. diverse grinsebacken ausm bundestag heben dem daumen zu auswürfen wie „auslämder ausweisen“ „jugendliche schneller wegsperren“ „knast auch für unter 14-jährige“. wie so vieles geht auch dieses politik-thema völlig an den bedürfnissen des volkes vorbei.

  6. Gucksduda:

    link

    Siehstu sie lösen „Probleme“…..

    (Okeee bezieht sich nicht wirklich auf Jugend… aber auf das Thema „Probleme“ lösen)

    Hab ich Dir eigentlich schon mal gesagt, daß ich ein guter Problemlöser bin?

    *dollnick*

  7. Komisch auch, dass die „Streichliste“ jetzt wohl jahrelang verfügbar war – und jetzt plötzlich nicht mehr? Hat sie jemand noch vorrätig?

  8. Oh ja, jetzt ist wieder da – gestern abend hatte ich nur Fehlermeldungen bekommen. Vielleicht hatten zu viele Zugriffe den Server in die Knie gezwungen…

  9. Die Einträge sind zwar schon älter, nicht aber dir Brisanz des Themas. Wunderbarer Beitrag Seitens Herrn Rethers. Ein Fehler ist ihm, wie ich meine allerdings unterlaufen, da er davon Spricht, dass wir Präventiv-Paranoia haben, schon vor dem Anschlag. Das suggeriert, dass noch ein Anschlag bevorsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.