6 Gedanken zu „Ist das wahr?

  1. Das muss man wirklich mit Vorsicht geniessen. Allerdings denke ich, dass in solchen Positionen, die über Geldmittel Ja/Nein für Bedürftige und Notleidende entscheiden, häufig Leute sitzen, die dabei nichts anderes als Macht empfinden. Vielleicht sogar gepaart mit einer leichten bis heftigen Erektion oder Zigarrenkistenjucken. Menschliche Schweinehunde und -hündinnen sind in diesen Bereichen bestimmt auch sehr gern gesehen. Schließlich geht es ja um Gott Mammon.

  2. Ja, in meinem Bekanntenkreis habe ich da schon genug Horrorstories gehört, unwahrscheinlich ist das nicht, selbst wenn das in dem individuellen Fall vielleicht nicht korrekt dargestellt sein sollte. Dieses Arge-Konzept mit diesen Hartz-Gesetzen scheint für die Rückkehr des Menschenbildes „Schreibtischtäter“ geradezu prädestiniert. Man könnte meinen, dass das ein Soziologen-Experiment zum Thema „Wie schnell nutzen Menschen die Möglichkeit zum Machtmissbrauch“ ist, das nach dem „the Wave“-Experiment an Schulen jetzt im Rahmen ausgeweitet wurde. Oder es geht um die Frage, wieviel sich Opfer gefallen lassen, bevor sie sich endlich aus dieser Opferrolle befreien…

  3. Wenn man Suizid als Befreiung ansieht, dann werden sich welche befreien. Der Zug der Befreiung im aufständischen Sinne ist abgefahren. Nee, Quatsch. Der steht im Depot. Ohne Räder.
    Ich fand das in den frühen Bukowskis immer so bedrückend, wie der erzählte, dass Kranke oder Verunfallte von den Ambulanzen nur mitgenommen wurden, wenn sie eine Krankenversicherungskarte am Körper hatten. Gell, wir sind auch schon so weit? Oder zumindest nahe dran…

  4. Wie Hohn kommt es mir vor, dass der RTL-Beitrag von einem Werbefilm für die Riester-Rente eingeleitet wird.

    Wir leben in einer würdelosen Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.