Von Abbildung und Wirklichkeit – Ursache und Wirkung

SPIEGEL TV hat sich des Themas „Integration“ angenommen und mit schönen realistisch aussehenden Bildern und Tönen versehen. Schaut euch dieses Video hier mal genau an – nein, leider kann mans nicht einbetten und auch den ewig langen Werbespot vornweg überspringen, aber das sollte am Ende mit etwas Glück den Effekt haben, dass nicht allzu viele Leute sich dieses Machwerk antun. Für diesen Zweck aber empfehle ich für ein kleines Aha-Erlebnis, das einfach mal durchzustehen.

Also: -> Klick hier für das SPIEGEL-Video

Und danach schaut euch dieses hier an:

Und dann fragt euch, wieviele und welche Bilder zu egal welchen anderen Themen (Sozialhilfe, Atom, Afghanistankrieg, usw…) ihr so im Kopf habt, die euch von „Qualitätsjournalisten“ vermittelt wurden. Und was wohl von diesen (und konkret ja auch vom Rest dieser SPIEGEL TV-„Reportage“ (oder sollte man besser sagen „Montage“) ) zu halten sein wird, auch wenn es zu diesen vielleicht nicht zufällig auch noch eine zweite Kamera gegeben hat, die eine andere Perspektive der selben Szene zeigt….


5 Gedanken zu „Von Abbildung und Wirklichkeit – Ursache und Wirkung

  1. Es ist „politisch wenig korrekt“, dass das ‚deutsche Kind‘ gewinnt?? Mann-o-mann, da hat jemand einen Totalschaden erlitten…
    Das youtube-video hatte ich vorher schon gesehen, danke für die Verlinkung des Mists, der daraus entstanden ist!

  2. Viele Menschen um mich herum glauben, sie wären zu schlau, um noch mal auf menschenfeindliche Propaganda hereinzufallen. Und gerade deshalb fallen sie doch drauf herein. Tagtäglich werden wir via Massenmedien mit scheinbar objektiven Informationen wie dieser Spiegel-TV-Reportage berieselt. Und für aufmerksame Beobachter ist dabei in den letzten Jahren bei negativer Berichterstattung über den Islam und muslimische Zuwanderer eine stetige Steigerung hinsichtlich Häufung und Dramatik festzustellen. Wer mir nun die entscheidende Frage stellt – Cui bono? – dem antworte ich mit Hagen Rether: „Wir backen uns einen Feind. Zugeschaut und mitgegraut.“ Remember: Die Mehrheit der Deutschen ist immer noch gegen die deutsche Kriegsbeteiligung in Afghanistan. DAS soll durch die islamfeindliche Propaganda geändert werden, denn es läuft den Interessen der herrschenden Klassen zuwider (und bei Afghanistan ist noch lange nicht Schluss). Wenn der Plebs nicht mehr an die Front will, muss man ihm eben solange das Gehirn waschen, bis er in der gewünschten Stimmung ist. Und alle machense mit, von RTL bis ZDF, von BLÖD bis Spiegel. Steter Tropfen höhlt immer noch den Stein. Irgendwas bleibt immer hängen. Und Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Meistens kann ich gegen solche manipulativen Medienberichte wie den obigen nur mit seinem Bauchgefühl argumentieren (und das erzeugt in mir häufig ein Gefühl von Ohnmacht). Viel zu selten ertappt man die Brandstifter mit dem Zunder und der Ölkanne in der Hand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.